Zwei junge Männer aus Weimar als Geisterfahrer auf A71 unterwegs

Ein Geisterfahrer fuhr am späten Sonntagabend auf der A71 gut 15 Kilometer dem normalen Verkehr entgegen, bevor er im Tunnel Berg Bock bei Suhl von der Polizei gestoppt wurde.

Mehreren Autofahrern kam der Geisterfahrer kurz nach halb elf auf dem linken Fahrstreifen zwischen Anschlussstelle Meinigen-Nord und dem Dreieck Suhl entgegen und fuhr dabei sehr schnell.

Nur fünf Minuten später konnten zwei Streifenwagen der Autobahnpolizei den Geisterfahrer im Tunnel Berg Bock stoppen. Der 24-jährige Fahrer aus Weimar und sein Beifahrer machten das Navigationsgerät für das falsche Auffahren an der Anschlussstelle Meiningen-Nord verantwortlich.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.