Großbrand zerstört drei Wohnhäuser in Heiligenstadt – Hund gerettet

Am Samstagmittag um 11.20 Uhr wurde die Feuerwehr Heiligenstadt zu einem Dachstuhlbrand in der Altstadt alarmiert. Als zehn Minuten später die ersten Fahrzeuge die Einsatzstelle erreichten, fanden sie ein zweigeschossiges Fachwerkhaus in Vollbrand vor. Zudem hatten die Flammen bereits auf die beiden anliegenden Häuser übergegriffen, sodass insgesamt drei Dachstühle brannten.

Auf Grund dieses Brandausmaßes erfolgte eine ausgedehnte Nachalarmierung. Personen befanden sich glücklicherweise nicht in den betroffenen Gebäuden. Allerdings rettete die Feuerwehr einen Hund aus einem der Häuser. Um das Feuer unter Kontrolle zu bekommen, wurden mehrere Trupps außerhalb und innerhalb der Gebäude mit Strahlrohren eingesetzt.

In der Anfangsphase kam dabei ein B-Rohr zum Einsatz, welches einen besonders hohen Wasserstrom aufweist, um weitere Gebäude abzuschirmen. Diese außerordentliche Einsatzlage sorgte dafür, dass zusätzlich die offiziell noch nicht in Dienst gestellte neue Drehleiter der Feuerwehr Heiligenstadt eingesetzt wurde.

So konnten die Einsatzkräfte frühzeitig mit Hilfe zweier Drehleitern das Feuer an beiden Fronten effektiv bekämpfen. Die winterlichen Wetterbedingungen beschäftigten die Feuerwehr ebenfalls. Zwar konnte die Wasserversorgung schnell sichergestellt werden, doch gefrierendes Löschwasser und Glätte erschwerten die Löschmaßnahmen.

Zweieinhalb Stunden nach Einsatzalarm hatten die über 80 Feuerwehrkräfte den Brand unter Kontrolle. Unterstützung erhielten die Heiligenstädter dabei aus den Ortsteilen Rengelrode, Kalteneber und Günterode sowie den Feuerwehren Uder, Siemerode, Leinefelde, Worbis und Westhausen. Außerdem waren Rettungs- und Sanitätsdienst im Einsatz, um die Löscharbeiten abzusichern und die Einsatzkräfte zu versorgen.

Währenddessen stellten weitere Feuerwehrangehörige aus Heiligenstadt, Flinsberg, Günterode und Siemerode eine Bereitschaft im Heiligenstädter Feuerwehrhaus auf, um bei Bedarf mit weiteren Einheiten zu unterstützen oder bei anderen Notfällen Hilfe zu leisten.

Die drei betroffenen Häuser in der Straße Heimstein sind vorerst nicht mehr bewohnbar. Ein solch ausgedehntes Brandereignis in städtischer Bebauung gab es in Heiligenstadt zuletzt im März 2017, als am Marktplatz mehrere Häuser brannten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

« 1 von 19 »

Fotos: Feuerwehr, Silvio Dietzel / Franz Bierschenk