Brand in Blankenhainer Wäscherei endete beinahe im Großfeuer

Nur durch großes Glück konnte Schlimmeres in Blankenhain am Montagmittag verhindert werden. In einer Wäscherei entdeckte ein Mitarbeiter, der gerade von einer Tour zurückkam, einen Wäschewagen, der in Flammen stand. Da eigene Löschversuche nicht ausreichten, wurde umgehend die Feuerwehr alarmiert.

So rückten die Wehren aus Blankenhain, aus dem Ortsteil Lohma und auch die von der Stadt Bad Berka an. Schwarze Rauchschwaden quollen aus den Toren der Wäscherei, als die ersten Floriansjünger am Einsatzort eintrafen.

Umgehend wurde die Wasserversorgung aufgebaut und der erste Trupp begann unter schwerem Atemschutz mit den Löscharbeiten. Die Flammen hatten sie glücklicherweise zügig unter Kontrolle, doch der gesamte Gebäudetrakt war von dichtem Rauch durchzogen. Deshalb wurde es zwangsbelüftet, bevor es wieder betreten werden durfte.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Derzeit wird von einer Selbstentzündung des Wäschewagens ausgegangen.

Wie hoch der Schaden letztendlich ist, muss jetzt erst durch einen Gutachter ermittelt werden, denn der brennende Wäschewagen stand unmittelbar neben einer Maschine.

Wie sehr diese in Mitleidenschaft gezogen wurde und welcher Schaden womöglich am Gebäude entstand, muss noch geklärt werden. Eines ist jedoch jetzt schon klar: Dem Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass der Brand nicht größer wurde und auf das Gebäude übergegangen ist.

« 1 von 18 »