Unfall auf der A4 bei Mellingen in den Morgenstunden sorgt für Stau

Gegen 5.20 Uhr kam es auf der A4 kurz nach der Anschlussstelle Mellingen in Fahrtrichtung Frankfurt am Main zu einem Verkehrsunfall. Ein Peugeot-Fahrer fuhr aus bisher unbekannten Gründen auf einen vorausfahrenden LKW auf.

Dabei wurde der PKW schwer beschädigt und blieb auf dem rechten Fahrstreifen stehen. Der LKW kam nach zirka 60 Metern auf dem Standstreifen zum Stehen.

Der Fahrer des Peugeots konnte sein Fahrzeug eigenständig verlassen. Er kam anschließend mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen in das Klinikum Weimar. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mellingen sicherten die Unfallstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und beräumten die Fahrbahn von Trümmern und dem Unfallfahrzeug.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich jedoch ein Rückstau. Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Warum es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Möglicherweise war der PKW-Fahrer unachtsam oder hatte einen Sekundenschlaf. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der LKW konnte seine Fahrt eigenständig fortsetzen.

« 1 von 5 »