Gartenhäuser in Weimar abgebrannt: Feuerschein im Nachthimmel weit sichtbar

Am Samstagabend kam es gegen 20.45 Uhr zum Brand von mehreren Gartenhäusern in der Georg-Haar-Straße in Weimar. Bereits auf der Anfahrt war ein großer Feuerschein am Nachthimmel zu sehen.

Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr Weimar brannten mindestens drei zum Teil massiv gebaute Gartenhäuser in voller Ausdehnung. Zur Unterstützung wurden die Freiwilligen Feuerwehren Weimar-Mitte und Weimar-Schöndorf nachalarmiert.

Trotz der massiven Löschmaßnahmen mit mehreren Strahlrohren brannten die Gebäude komplett nieder. Während der Löschmaßnahmen kam es immer wieder zu Verpuffungen in den einzelnen Gartenhäusern.

Mit der Drehleiter wurde das Gelände weiträumig ausgeleuchtet. Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle und konnte gelöscht werden. Mit einer Wärmebildkamera wurden die Gartenhäuser mehrfach auf Brand- und Glutnester überprüft und diese anschließend abgelöscht.

Aus einem Kaninchenstall wurden durch die Polizei und die Feuerwehr neun Kaninchen vor den Flammen gerettet. Diese wurden anschließend in einem Gewächshaus eingesperrt und dem Besitzer übergeben. Während der Löschmaßnahmen musste die Schwanseestraße für den Verkehr gesperrt werden.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die genaue Höhe des Schadens ist aktuell noch nicht bekannt.

« 1 von 18 »