LKW kracht auf A9 bei Eisenberg in Pannenlaster: Mann zwei Stunden eingeklemmt

Zu einem schweren Unfall kam es am Dienstag kurz nach 5.00 Uhr auf der A9 vor der Anschlussstelle Eisenberg. Dort musste ein Pannenlaster mit Anhänger auf der rechten Spur halten.

Der 39-jährige Fahrer hatte mit einer Warnlampe den nachfolgenden Verkehr vom Standstreifen aus auf die Gefahrenstelle aufmerksam gemacht. Dies hatte aber ein 62-jähriger LKW-Fahrer offenbar übersehen und war mit seinem Fahrzeug frontal auf das Heck des Anhängers aufgefahren.

Der Mann im auffahrenden Laster wurde anschließend durch die Wucht des Aufpralls in seinem Führerhaus eingeklemmt. Bei der schwierigen Befreiung wurden die Kräfte aus Eisenberg von Wehren aus dem Heideland sowie aus Hermsdorf unterstützt.

Nach ca. zwei Stunden konnte der Schwerverletzten befreit werden. Dafür setzten die Floriansjünger unterschiedliche hydraulische Rettungsgeräte ein. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann dann ins Krankenhaus nach Jena geflogen.

Von der Feuerwehr waren insgesamt 36 Einsatzkräfte vor Ort. Kurz nach 14.00 Uhr war die Fahrbahn wieder beräumt und gereinigt. Die Umleitung des Verkehrs ab der Anschlussstelle Droyßig konnte wieder aufgehoben werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 220.000 Euro geschätzt.

« 1 von 5 »

Fotos: Feuerwehr Eisenberg