Flammen weithin sichtbar: Gebäude-Großbrand beschäftigt Wehren in Weimar

Gegen 1.20 Uhr kam es in Weimar im Bereich Ettersburger Straße Kreuzung Bundesstraße 7 zum Großbrand eines Gebäudes. Bereits auf der Anfahrt waren die Flammen und der sehr starke Funkenflug im Nachthimmel sichtbar.

Vor Ort brannte ein Gebäude der ehemaligen sowjetischen Streitkräfte auf einer Fläche von zirka 100 x 50 Meter in voller Ausdehnung. Das Gebäude wurde derzeitig als Lagergebäude genutzt. Zuvor war es eine ehemalige Lagerfläche des Deutschen Nationaltheater Weimar.

Aufgrund der Größe des Brandes wurden alle Feuerwehren der Stadt Weimar, außer Legefeld und Niedergrunstedt alarmiert. Aufgrund der schweren Zugänglichkeit zum Gelände gestalteten sich die Löschmaßnahmen äußerst schwierig. Die Brandbekämpfung erfolgte über zwei Drehleitern und vielen Strahlrohren über den Außengriff.

Ein Innenangriff war nicht mehr möglich, da bereits Teile des Dachstuhls während der Löschmaßnahmen einstürzten. Trotz der umfangreichen Löschmaßnahmen brannte das Gebäude komplett nieder. Ein Übergreifen der auf den angrenzenden Wald durch den starken Funkenflug konnte verhindert werden.

Augenzeugen berichteten, dass die Flammen zum Teil bis nach Jena und Erfurt sichtbar waren. Die Löschmaßnahmen werden noch bis in den Tag hinein andauern. Die Bundesstraße 7 und die Ettersburger Straße mussten während der Einsatzmaßnahmen komplett gesperrt werden.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung kann derzeitig nicht ausgeschlossen werden. Die Höhe des Schadens wird mehrere hunderttausend Euro betragen.

« 1 von 27 »