Unfall auf der A4 bei Weimar: Fahrer bei Regen zu schnell unterwegs

Am Montagnachmittag gegen 14.15 Uhr verunfallte ein VW-Fahrer auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Weimar und Apolda in Fahrtrichtung Dresden.

Mit seinem PKW VW fuhr der Mann auf der mittleren Fahrspur. Aufgrund unangepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn geriet er mit seinem Wagen ins Schleudern und prallte links gegen die Leitplanke.

In der weiteren Folge kollidierte das Auto noch mit einem rechts fahrenden Sattelzug. Der Fahrer im VW wurde leicht verletzt und ins Krankenhaus nach Weimar gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Zwischenzeitlich war die Richtungsfahrbahn voll gesperrt. Gegen 16.00 Uhr waren die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle abgeschlossen.