Wohnungsbrand in Heiligenstadt: Sieben Personen über Treppenhaus gerettet

Die Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses am Kasseler Tor stand am Dienstagabend in Flammen. Um 20.22 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Heiligenstadt ein.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang schwarzer Rauch aus der Wohnung, der sich bereits in die darüber liegenden Wohnungen ausgebreitet hatte. Über das Treppenhaus rettete die Feuerwehr sieben Personen mit Hilfe von Fluchthauben. Weitere Bewohner hatten das fünfgeschossige Gebäude bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen.

Der Rettungsdienst sichtete insgesamt 12 Menschen, sieben von ihnen kamen vorsorglich ins Krankenhaus. Mit einem C-Rohr löschten zwei Einsatzkräfte unter Atemschutz das Feuer. Bereits um 20:55 Uhr erfolgte die Meldung „Feuer aus“.

Die betroffene Wohnung ist in Folge des Brandes derzeit nicht bewohnbar. Die übrigen Wohnungen wurden durch die Feuerwehr kontrolliert und belüftet. Hierbei setzte die Feuerwehr Leinefelde einen Überdrucklüfter von ihrer Drehleiter aus ein.

Die Feuerwehren aus Leinefelde und Dingelstädt waren mit Drehleitern zu Hilfe geeilt, da sich das Heiligenstädter Fahrzeug wegen eines technischen Defekts in Reparatur befand.

Die letzten der insgesamt 49 Feuerwehrleute konnten die Brandstelle um 22.00 Uhr verlassen. Während der Lösch- und Rettungsarbeiten mussten das Kasseler Tor und die Petristraße für den Verkehr gesperrt werden.

« 1 von 3 »

Feuerwehr Heiligenstadt / Thomas Müller