Mehr als 1,5 Tonnen zu viel: Kleintransporter auf A38 aus dem Verkehr gezogen

Einen deutlich überladenen Kleintransporter zogen Beamte der Autobahnpolizeistation Nord am Dienstagvormittag auf der A 38 aus dem Verkehr.

Im Bereich der Anschlussstelle Leinefelde-Worbis fiel den Polizisten der rote Peugeot Transporter auf, der ungewöhnlich langsam auf der A 38 in Richtung Göttingen unterwegs war.

Der Fahrzeugführer wurde aufgefordert, dem Funkstreifenwagen zu folgen und wurde zu einer Verwiegestelle gelotst. Dort stellte sich heraus, dass der mit Werkzeugkisten beladene Transporter 5,08 t auf die Waage brachte. Sein Fahrzeug hätte maximal 3,5 t wiegen dürfen.

Da die Beamten anhand der Ladungsdokumente vom Verdacht der vorsätzlichen Überladung ausgingen, wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet und eine entsprechende Sicherheitsleistung in Höhe von 520 Euro gegenüber dem polnischen Fahrer erhoben.

Foto: Autobahnpolizeiinspektion