Kilometerlange Dieselspur fordert Wehren in Blankenhain und Magdala

Ein bisher unbekanntes Fahrzeug bescherte der Feuerwehr in Blankenhain mit seinen Ortsteilen sowie aus Magdala am Montagmorgen einen Einsatz. Gegen 7.30 Uhr erreichte die Rettungsleitstelle der erste Notruf, dass in der Blankenhainer Christian-Speck-Straße eine Ölspur auf der Fahrbahn zu sehen sei.

Nachdem die ersten Fahrzeuge der Blankenhainer Wehr ausgerückt waren und eines zur Lageerkundung der Spur folgte, stellte sich heraus, dass der unbekannte Fahrer auf einer längeren Strecke durch die Lindenstadt unterwegs war und Diesel verloren hatte.

So zog sich die Spur durch die Karlstraße, Rudolf-Breitscheid-Straße, Große Nonnengasse, an der Schule entlang und in Richtung Klein- und Großlohma. Aus diesem Grund kamen auch die Blankenhainer Ortsteile Hochdorf, Krakendorf sowie Klein- und Großlohma zum Einsatz.

Gut eine Stunde später erhielten auch die Magdalaer Kameraden ihren Einsatzbefehl, denn die Spur zog sich über Land auch durch ihren Ort weiter in Richtung Kleinschwabhausen und Isserstedt.

Aus diesem Grund wurde auch der Straßenbaulastträger hinzugezogen, denn er muss sich um die Reinigung der Straße außerhalb geschlossener Ortschaften kümmern. Rund drei Stunden hatten die Blankenhainer Floriansjünger mit Schaufel und Besen zu tun, die Spur abzustumpfen und damit die Gefahr zu beseitigen.

Insgesamt waren bei den Lindenstädtern mit den Ortsteilen 24 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. Dabei verbrauchten sie rund 15 Säcke Ölbindemittel und 20 Liter Bioversal-Mischung. Die Ermittlungen der Polizei zum Verursacher laufen noch.

« 1 von 3 »