Schwerer Unfall in Kranichfeld: Alkohol und zu hohe Geschwindigkeit ursächlich?

Gegen 20.30 Uhr kam es am Sonntagabend in der Mohrentaler Straße in Kranichfeld zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines VW Kleintransporter befuhr die Straße stadtauswärts mit hoher Geschwindigkeit.

Im Bereich einer Rechtskurve kollidierte er zunächst mit einer Straßenlaterne, einem Zigarettenautomaten und schließlich mit drei gut gefüllten Glascontainern. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Kleintransporter auf die Fahrerseite. Der Mann wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeschlossen.

Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der ersten Rettungskräfte um ihn. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kranichfeld übergaben den verletzten Fahrer nach der Erstversorgung an den Rettungsdienst und den Notarzt, nachdem sie ihn in einem Einsatzfahrzeug betreut hatten. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht.

Die Feuerwehr hatte an der Einsatzstelle danach noch alle Hände voll zu tun. Nach der Bergung des Kleintransporters durch ein Abschleppunternehmen mittels einer Seilwinde, musste das Trümmerfeld, bestehend aus jeder Menge Glas, beseitigt werden.

Zudem liefen große Mengen Motorenöl und Kraftstoff aus dem Unfallfahrzeug aus. Dieses musste mittels Bindemittel aufgenommen werden. Ein Teil des Öls verteilte sich jedoch im Erdreich. Hier muss im Laufe des Tages eine Fachfirma dieses abtragen und beseitigen.

Die Mohrentaler Straße musste für zirka zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen stand der Fahrer vermutlich unter Alkoholeinfluss. Die Höhe des Sachschadens ist derzeitig noch nicht bekannt. Am VW Transporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

« 2 von 21 »