Kleiner Welpe an der A4 bei Schmölln: Besitzer hat sich gemeldet

Nachdem die Autobahnpolizei am Mittwochvormittag einen herrenlosen Mischlingshundewelpen im Bereich der A4 zwischen Schmölln und Ronneburg in Obhut genommen hatte, meldete sich in der Folge der Eigentümer bei der Polizei.

Das Tier sei den Angaben des Halters zufolge ausgebüchst. Der Hund, der zwischenzeitlich an Mitarbeiter des Geraer Tierheimes zur weiteren Versorgung übergeben wurde, wird nun wieder vom Eigentümer übernommen.

Ursprungsmeldung

Die Autobahnpolizei wurde am Mittwochmorgen alarmiert, da zwischen den Anschlussstellen Schmölln und Ronneburg ein “kleiner, heller Hund” entdeckt wurde.

Die Beamten machten sich auf den Weg zu besagter Stelle und fanden den Welpen, bei dem es sich dem Aussehen nach um einen Mini-Kangal Mischling handelte. Er trug auch ein schwarzes Stoffhalsband mit Klickverschluss, woran eine rot-silbergrau-gemusterte Stoffleine befestigt war.

Das Tier wurde an Bord genommen und an Mitarbeiter des Geraer Tierheims übergeben. Im Tierheim konnte festgestellt werden, dass der etwa sieben bis neun Monate alte Mischling gechipt aber nicht registriert ist.

Die Polizei sucht nun nach dem Besitzer des Rüden, der nicht kastriert ist. Ob der Hund weggelaufen ist, oder gezielt ausgesetzt wurde, ist derzeit noch unklar.

Wer kann möglicherweise auch Hinweise geben, wo das Tier gechipt wurde? Hinweise zum Besitzer des Tieres nimmt die Autobahnpolizeiinspektion unter der Telefonnummer 036601/70-0 entgegen.

Fotos: Autobahnpolizei