Brennender Laster sorgt für Vollsperrung auf der A9 bei Triptis

Am Montagmorgen kurz nach 07.00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem LKW-Brand auf der A9 alarmiert. Der betroffene Laster brannte auf dem Standstreifen der Richtungsfahrbahn Berlin kurz vor der Anschlussstelle Triptis.

Das Feuer hatte sich bei Eintreffen der Feuerwehren bereits auf das gesamte LKW-Führerhaus ausgebreitet. Von der Polizei wurden aufgrund der Sichtbehinderungen beide Richtungsfahrbahnen gesperrt.

Ein Angriffstrupp unter schweren Atemschutz konnte den Brand mit Wasser und zugemischten Schaum zügig unter Kontrolle bringen. Anschließend erfolgte die Restablöschung und das Herunterkühlen des Fahrzeugs.

Der fast noch volle Dieseltank blieb trotz der enormen Hitze intakt. Das Umweltamt besichtigte die Einsatzstelle und das nahgelegene Regenrückhaltebecken, wo sich letztlich das Öl- Schaum-Wassergemisch sammelte.

Um die Autobahn vom Löschschaum zu reinigen wurde anschließend mit den beiden wasserführenden Fahrzeugen Löschwasser aus dem Hydrantensystem in Triptis geholt. Die Brandursache ist noch unklar.

« 1 von 5 »

Fotos: Ronny Schuberth