Verpuffung löst Kellerbrand in Weimar aus: Bewohner bringen sich in Sicherheit

Die Berufsfeuerwehr Weimar und die Freiwillige Feuerwehr Weimar-Ehringsdorf wurden am Samstagabend gegen 18.50 Uhr zu einem Gebäudebrand in die Arno-Holz-Straße in Weimar alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehren drang dichter Rauch aus dem gesamten Reihenhaus. Sofort gingen zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Lageerkundung und Brandbekämpfung in das Gebäude. Der Brandherd konnte durch die Kräfte in einem Kellerraum lokalisiert und anschließend gelöscht werden.

Zum Rauchabzug aus dem Gebäude wurden die oberen Scheiben mittels einer Axt über die Drehleiter eingeschlagen. Nach Beendigung der Löschmaßnahmen wurde das Gebäude mit einem Überdrucklüfter zwangsbelüftet und Brandgut aus dem Keller geborgen.

Die Bewohner des Wohnhauses konnten dieses eigenständig unverletzt verlassen. Kurz vor dem Brandausbruch soll es im Kellerbereich zu einer Verpuffung gekommen sein. Ursächlich dafür war vermutlich ein in Öl getränkter Lappen, welcher zuvor bei Sanierungsarbeiten benutzt wurde.

Die Polizeiinspektion Weimar und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen übernommen. Die beiden Gebäudehälften sind auf Weiteres nicht bewohnbar. Die Höhe des Schadens beträgt rund 30.000 Euro.

« 1 von 19 »