Unfall auf der A4 zwischen Bucha und Magdala: Rettungshubschrauber gelandet

Gegen 15.36 Uhr kam es auf der A4 in Fahrtrichtung Frankfurt am Main zwischen den Anschlussstellen Bucha und Magdala zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen.

Ein Audi kollidierte auf der linken Spur mit einem vor ihm fahrenden zweiten Audi. Dieser kam durch die Kollision ins Schleudern, drehte sich mehrfach und kam anschließend im rechten Straßengraben zum Stehen.

Der Fahrer des auffahrenden Audis bremste sein Fahrzeug zirka 200 Meter auf dem Standstreifen ab. Anschließend lief er zu Fuß zum anderen Unfallfahrzeug und brach dort im Straßengraben zusammen. Beide verletzten Personen wurden vor Ort durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr betreut.

Der zusammengebrochene Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der andere Mann kam mit einem Rettungswagen und Notarzt bodengebunden in die Klinik.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Magdala sicherten die Unfallstelle ab, unterstützen den Rettungsdienst und nahmen auslaufende Betriebsstoffe und Fahrzeugteile auf. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn für rund 60 Minuten voll gesperrt werden.

Aufgrund der Vollsperrung bildete sich ein langer Rückstau. An beiden Unfallfahrzeugen entstand erheblicher Schaden. Die Schadenshöhe konnte aber noch nicht beziffert werden.

« 15 von 15 »