Sekundenschlaf führt zu Unfall auf der A4 bei Gotha – Mann stationär aufgenommen

Ein 47-Jähriger war in der Nacht zu Mittwoch mit seinem PKW Mercedes auf der A4 bei Gotha in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Zeugen zufolge habe der Autofahrer später angegeben, eingeschlafen zu sein.

Der Sekundenschlaf führte kurz nach 03.00 Uhr dazu, dass er auf dem rechten Fahrstreifen auf einen LKW auffuhr. Der PKW geriet ins Schleudern und wurde zum Hindernis für einen Transporter auf der mittleren Fahrspur.

Der Transporter versuchte erfolglos nach links auszuweichen, konnte eine Kollision mit dem Mercedes aber nicht mehr verhindern. Der Transporter prallte zudem in die Mittelleitplanke und blieb dann stehen.

Der 47-Jährige kam mit seinem PKW entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stillstand. Der am Heck beschädigte LKW konnte auf dem Standstreifen anhalten.

Der Unfallverursacher wurde aufgrund der Kollision verletzt und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der entstandene Schaden wurde mit 25.000 Euro beziffert. Durch den Unfall kam es zu Stau, der sich gegen 06.00 Uhr wieder aufgelöst hatte.