Vier Personen, darunter zwei Kleinkinder, auf der A4 bei Mellingen schwer verletzt

Am Donnerstagabend gegen 23.00 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Mellingen und Magdala zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A4 zwischen den Anschlussstellen Magdala und Mellingen in Fahrtrichtung Frankfurt am Main alarmiert.

Zirka 500 Meter vor der Abfahrt Mellingen fuhr ein Kleintransporter FIAT Ducato im Bereich der Autobahnbrücke aus bisher unbekannter Ursache auf einen vorausfahrenden Lastzug auf. Durch die Wucht des Aufpralles verkeilte sich der Transporter unter dem LKW-Auflieger.

Der Fahrer des Transporters, sowie seine Beifahrerin und die beiden 1,5 Jahre alten Kinder der Familie, wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die ersteintreffende Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei versorgte die verletzten Personen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Anschließend kamen alle verletzten Personen mit Rettungswagen und mehreren Notärzten in die umliegenden Kliniken. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Die Kameraden der Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und halfen bei der Bergung des verunfallten Transporters. Der Fahrer des Sattelzugs konnte die Fahrt nach den Bergungsmaßnahmen bis zum nächsten Parkplatz eigenständig fortsetzen. Der Transporter musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Wieso es zu dem schweren Unfall kam, muss nun geprüft werden. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Transporter plötzlich nach rechts und kollidierte dann mit dem Lastzug.

Während des Abends kam es zu heftigen Sturmböen über Thüringen. Im Bereich der Autobahnbrücke Mellingen waren diese auch recht stark. Die Autobahn mussten während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen zeitweise komplett gesperrt werden. Anschließend wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Fotos: Johannes Krey | JKFotografie & TV