Laster mit Kranausleger in Weimar gegen Unterführung gekracht

Gegen 11.45 Uhr kam es auf der Bundesstraße 7 in Weimar an der Bahnunterführung Friedrich-Ebert-Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines LKW samt Kranausleger befuhr die Straße in Richtung stadteinwärts.

Im Bereich der Bahnunterführung blieb er mit seinem Kranausleger am Tunnel hängen. Dabei wurde der mehrere Tonnen schwere Ausleger abgerissen und fiel vor ein entgegenkommenden PKW Mitsubishi. Ein hinter dem Kran fahrender PKW wurde durch einen Stein, welcher von der Brücke fiel, ebenfalls beschädigt.

Verletzt wurde niemand. Für die Bergungsmaßnahmen musste die Straße für zirka zwei Stunden voll gesperrt werden. Es kam zu einem Verkehrschaos und langem Stau.

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar mussten auslaufendes Hydrauliköl aufnehmen und bei der Bergung des Kranauslegers unterstützen. Der Kranausleger wurde durch die Firma eigenständig mittels eines weiteren Lasters geborgen und abtransportiert.

An der Brücke mussten durch ein Elektrounternehmen mehrere Stromkabel, welche durch die Kollision abgerissen wurden, entfernt werden. Die Höhe des Schadens kann derzeitig noch nicht beziffert werden.

Am Mitsubishi, einem Neuwagen, und am Laster entstand erheblicher Schaden. Auch der Straßenbelag im Brückenbereich wurde beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

« 1 von 24 »