Mit Landrätin und Bürgermeister: Malteser weihen Fahrzeughalle in Blankenhain ein

Seit 2015 gibt es die Ortsgliederung der Malteser Weimar / Weimarer Land. Die Besonderheit – alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Nach langer Suche nach einem geeigneten Standort sind sie jetzt im Blankenhainer Gewerbegebiet angekommen.

Hier haben sie endlich eine Halle gefunden, in der sie ihre Fahrzeuge unterstellen können. Es handelt sich hier aber nur um eine Interimslösung. Nach Fertigstellung beziehen sie ihren finalen Standort, nur rund 200 Meter Luftlinie entfernt.

Hier stehen dann neben einer großen Hallenfläche mit ausreichend Fahrzeugstellplätzen auch Räume für ein Büro, Aus- und Weiterbildung, Lager und Sozialräume zur Verfügung.

Mit einer Willkommensveranstaltung stellten sich die engagierten Mitglieder Vertretern der Politik und der Freiwilligen Feuerwehren vor. Die Maltester wollen zukünftig die Arbeit der Feuerwehren bei größeren Schadenslagen unterstützen.

Bisher musste dafür immer ein Rettungswagen aus dem sogenannten Regelrettungsdienst abgezogen werden, der somit oft über mehrere Stunden am Einsatzort gebunden war. Wenn beispielsweise der Rettungswagen aus Blankenhain für die Feuerwehren in Bereitschaft stand, hatte die Rettungsleitstelle keine Rettungsmittel mehr für weitere Notfälle im Südkreis, auf die sie zurückgreifen konnte.

Wie die Malteser zum Einsatz kommen sollen, darüber laufen gerade die Verhandlungen. Da die Einsatzkräfte der Ortsgliederung auch gelernte Fachkräfte aus dem Medizinbereich, darunter drei Notärzte, sind, ist es für sie möglich, mit einem eigenen, vollausgestatteten Rettungswagen und oder Krankentransportwagen, zur Einsatzstelle zu eilen.

Wenn sie alarmiert werden, müssen auch sie, wie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren, zum neuen Standort nach Blankenhain fahren und ihre Fahrzeuge besetzen, mit denen sie schließlich ausrücken.

Die Malteser sind somit eine willkommene Ergänzung im Rettungssystem des südlichen Weimarer Landes, das auch Landrätin Christiane Schmidt-Rose und Blankenhains Bürgermeister Jens Kramer begrüßen.

Foto: Stefan Eberhardt