Auto übersieht Reisebus mit Kindern im Weimarer Land – Mehrere Verletzte

Gegen 16.10 Uhr kam es auf der Landstraße L1054 zwischen Ettersburg und Ramsla zu einem schweren Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW Volkswagen Jetta wollte auf die Landstraße aus einem Wirtschaftsweg abbiegen und übersah dabei einen auf der Landstraße fahrenden Reisebus.

Infolgedessen kam es zur Kollision, wodurch der PKW durch einen angrenzenden Zaun geschleudert wurde, mehrere Meter weiter rollte, bevor er zum Stehen kam.

Der Fahrer des PKW wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste durch die Feuerwehr mittels hydraulischen Geräts befreit werden. Anschließend kam er und auch die Beifahrerin mit schweren Verletzungen in das Klinikum Weimar.

Im Reisebus, welcher mit einer Schülergruppe besetzt war, die von einer Exkursion der Gedenkstätte Buchenwald auf dem Heimweg nach Bad Salzdetfurth waren, wurden insgesamt sieben der 51 Schüler verletzt. Auch sie kamen mit mehreren Rettungswagen in das Klinikum Weimar.

Zur Betreuung der übrigen Schüler kamen Notfallseelsorger zum Einsatz. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Straße für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Auch am Reisebus entstand erheblicher Schaden im Frontbereich. Er konnte seine Fahrt aber eigenständig fortsetzen. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen aufgenommen.

« 1 von 16 »