Batterielaster brannte: LKW kracht ungebremst in Stauende auf A4 bei Mellingen

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochmittag auf der Autobahn 4 bei Mellingen. Ein LKW fuhr ungebremst auf einen am Stauende stehenden Kollegen.

Dabei wurde das Führerhaus stark verformt, sodass der 44-jährige Fahrer eingeklemmt wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Mellingen erhielt umgehend Unterstützung durch die Berufsfeuerwehr Weimar.

Zusammen und unter dem Einsatz von mehreren hydraulischen Rettungssätzen gelang es ihnen, den Fahrer nach etwa 40 Minuten aus seinem Fahrerhaus zu befreien.

Schwerstverletzt wurde dieser mit dem Hubschrauber in das Jenaer Klinikum geflogen. Die Autobahn war für den Zeitraum des Einsatzes voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Mellingen abgeleitet.

Der Rückstau, der den Unfall verursachte, war auf den am Morgen zwischen Weimar und Nohra brennenden LKW, der mit Lithiumbatterien beladen war (wir berichteten), zurückzuführen.

Mehr zum Thema:


« 1 von 28 »