Unfall zwischen Erfurt und Weimar: Schwerverletzte im Wagen eingeklemmt

Gegen 11.45 Uhr kam es auf der Bundesstraße 7 zwischen Erfurt und Weimar zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Fahrerin ein PKW Volkswagen Polo befuhr die Straße aus Weimar kommend in Richtung Erfurt.

Zirka 500 Meter vor dem Abzweig Utzberg kam sie nach links von der Straße ab, fuhr zirka 50 Meter auf einem angrenzenden Feld und stürzte anschließend in einen zirka vier Meter tiefen Straßengraben.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ulla, Nohra und Utzberg mittels hydraulischen Rettungsgeräts aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Anschließend kam sie mit einem Rettungswagen und einem Notarzt mit schwersten Verletzungen in das Klinikum Weimar. Die Rettungsmaßnahmen der Kräfte gestalteten sich dabei recht schwierig, da sie immer wieder den Hang überwinden mussten.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mussten die Bundesstraße 7 für zirka 60 Minuten voll gesperrt werden. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen könnte die Fahrerin aufgrund eines gesundheitlichen Leidens von der Straße abgekommen sein. ​

« 1 von 26 »