Stimmungsmache in Erfurt: Polizei äußert sich zu Fake-News

Am Freitag beschäftigte die Erfurter Polizei ein Beitrag eines Facebook-Nutzers im Internet. In diesem postete der Nutzer das Foto einer verletzten Person und versah die Abbildung mit einem Kommentar, der als Fake-News bezeichnet werden kann.

Der Kommentar, der im falschen Kontext zur Abbildung stand, war von dem Nutzer dafür bestimmt, die öffentliche Meinung gegenüber Ausländern negativ zu beeinflussen.

Das verbreitete Foto entstand am Dienstag, den 30. Juli 2019, kurz vor Mitternacht im Flur eines Mehrfamlienhauses in der Prager Straße in Erfurt.

Auslöser war eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einer Mutter und ihrem erwachsenen Sohn. Im Rahmen dieser ging das Glasteil einer Zimmertür zu bruch. An den Glasscherben verletzte sich der 35-jährige Sohn. Er verließ daraufhin stark blutend die Wohnung und begab sich in den Hausflur, wo ihn eine unbeteiligte Person versorgte.

In diesem Zusammenhang entstand das o.g. Bild. Die auf dem Foto abgebildete Person wurde entgegen des falschen Kommentars nicht Opfer eines Angriffs, vielmehr ermittelt die Polizei gegen sie selbst wegen mehrerer Delikte zum Nachteil ihrer Mutter.

Foto: Screenshot Facebook/ Montage TH112