39-Jähriger in Rudolstadt von Zug erfasst: Die Verletzungen waren zu schwer

Seit dem vergangenen Wochenende ermittelt die Kriminalpolizei Saalfeld zu einem Todesfall im Rudolstädter Stadtteil Volkstedt. In der Nacht zum Samstag betrat ein Mann aus noch ungeklärter Ursache die Bahngleise in Höhe der Käthe-Kollwitz-Straße.

Gegen 02.00 Uhr wurde der 39-jährige Rudolstädter durch einen Zug erfasst und so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun im Rahmen eines Todesermittlungsverfahrens. Derzeit gibt es keinerlei Hinweise, die auf eine Straftat im Zusammenhang mit dem Todesfall hindeuten.

Anmerkung der Redaktion

Thüringen112.de – Das Blaulichtportal berichtet in der Regel nicht über Suizide, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wer an Depressionen leidet oder mit Selbstmordgedanken spielt, kann sich jederzeit von der Telefonseelsorge helfen lassen. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter der 0800-1110111 erreichbar. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.