BMW fährt auf A4 mehrfach in die Leitplanke – Fahrerin schwer verletzt

Am Montagabend gegen 22.00 Uhr kam es auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Weimar und Apolda in Fahrtrichtung Dresden zu einem schweren Verkehrsunfall.

Die Fahrerin eines PKW BMW 1er befuhr den Mittelstreifen der Autobahn und musste offenbar aus noch ungeklärter Ursache plötzlich einem vor ihr fahrenden Fahrzeug ausweichen.

Sie lenkte dabei scharf nach links in Richtung Leitplanke und verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kollidierte mehrfach mit der Leitplanke und kam anschließend an dieser zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags des Fahrzeugs aus und die Fahrerin wurde verletzt.

Sie wurde vor Ort durch einen Rettungswagen und einen Notarzt betreut und kam anschließend in das Klinikum Weimar. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weimar-Legefeld und der Freiwilligen Feuerwehr Mellingen sicherten die Unfallstelle ab.

Anschließend nahmen die Kameraden der Mellinger Wehr auslaufende Betriebsstoffe des Fahrzeuges auf und schleppten dieses auf den Standstreifen.

Durch den Aufprall wurde der Tank des PKW aufgerissen. Mit mehreren Ölwannen und Bindemittel wurde der auslaufende Kraftstoff aufgefangen. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Autobahn für eine Stunde voll gesperrt werden.

Anschließend wurde der Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Am PKW BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Autobahnpolizeiinspektion hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Die Höhe des Schadens ist derzeitig noch nicht bekannt.

« 1 von 22 »