PKW brennt auf A4 bei Magdala völlig aus – Vom Fahrer fehlt jede Spur

Zu Beginn war es für die Freiwilligen Feuerwehren Magdala und Bucha ein nahezu alltäglicher Einsatz auf der Autobahn 4. In Fahrtrichtung Frankfurt am Main war ein Audi A4 Avant unterwegs und kurz vor der Abfahrt Magdala schien es technische Probleme gegeben zu haben, sodass der Fahrer das Auto auf den Standstreifen manövrierte.

Dort brannte es lichterloh, als die beiden Freiwilligen Feuerwehren eintrafen. Eine schwarze Rauchsäule, die kilometerweit zu sehen war, stieg in den Himmel.

Schon zu Beginn der Löschmaßnahmen stellte sich die Frage, ob es womöglich Verletzte gegeben hat. Doch Fehlanzeige, die Ersthelfer und auch die Rettungskräfte sowie die Polizei vor Ort konnte niemanden finden, der das Fahrzeug fuhr.

Zudem fehlten nach ersten Erkenntnissen der Polizei auch die Nummernschilder am Fahrzeug. Auch eine eingeleitete Nahbereichsfahndung mit Hilfe der Polizeiinspektion Weimar brachte zunächst keinen Erfolg.

Nachdem die Löscharbeiten gegen 15.00 Uhr abgeschlossen waren, suchte die Autobahnpolizei nach möglichen Spuren im Umfeld des Wagens, der im Anschluss sichergestellt wurde.

Er wird jetzt durch die Spurensicherung unter die Lupe genommen, die Licht ins Dunkel bringen sollen. Für die Zeit des Einsatzes war die Autobahn zunächst voll gesperrt, nach etwa 30 Minuten konnte eine Fahrspur wieder freigegeben werden.

« 1 von 14 »