Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der A4 bei Weimar

Am Mittwochmorgen wollte der 62-jährige Fahrer eines PKW Skoda aus Weimar, an der Anschlussstelle Weimar auf die A4 in Richtung Dresden auffahren.

Vor ihm, auf dem Beschleunigungsstreifen befand sich zu diesem Zeitpunkt ein LKW, der ebenfalls auf die Autobahn wollte. Der Skoda-Fahrer zog hinter dem LKW auf den rechten Fahrstreifen der A4.

Hier war ein PKW Toyota aus Suhl unterwegs. Dessen 67jähriger Fahrer konnte dem Skoda nicht mehr ausweichen und fuhr auf diesen auf. Der Skoda geriet ins Schleudern und überquerte den mittleren und linken Fahrstreifen.

Zurück auf dem rechten Fahrstreifen blieb das Fahrzeug quer zur Fahrbahn anschließend stehen. Der Toyota schleuderte ebenfalls, drehte sich nach rechts und kollidierte mit der rechten Leitplanke, wo der PKW dann zum Stehen kam.

Der Fahrer des Skodas und die 66-jährige Beifahrerin des Toyota wurden bei dem Unfall schwer, der Toyota Fahrer und der 31-jährige Beifahrer des Skoda leicht verletzt.

Alle vier Insassen aus den Fahrzeugen wurden in das Klinikum nach Weimar gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15.000 Euro.

Fotos: Autobahnpolizei