Brand eines Gebäudekomplexes in Eisenach – Zeugen gesucht

In den frühen Morgenstunden gegen 01.45 Uhr bemerkte eine Polizeistreife einen brennenden Sperrmüllhaufen in der Goldschmiedenstraße / Querstraße und informierte die Rettungsleitstelle.

Das Feuer griff auf ein Wohn- und Geschäftshaus über, wobei ein Textilgeschäft vollständig ausbrannte. Bei dem brennenden Objekt handelt es sich um einen Gebäudekomplex aus drei Häusern. Sofort begann die Polizei mit den Evakuierungsmaßnahmen.

Aus dem Gefahrenbereich wurden insgesamt 33 Personen evakuiert. Die Unterbringung erfolgte in der Sporthalle des Ernst-Abbe-Gymnasiums. 20 Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, zwei der 20 Personen wurden dabei schwer verletzt. Es kam zu keinen lebensgefährlichen Verletzungen.

Die Löscharbeiten werden durch die Berufsfeuerwehr Eisenach sowie neun Freiwillige Wehren ausgeführt und dauern voraussichtlich noch bis in die späten Nachmittags- bzw. Abendstunden an. Der Bereich um den Brandort ist weiträumig abgesperrt, eine Umleitungsstrecke wurde ausgeschildert.

Der Schadensumfang sowie die Höhe des Sachschadens sind derzeit noch nicht bekannt. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei. Es werden Zeugen gesucht, welche Hinweise zum Brandgeschehen oder verdächtigen Personen geben können. Die Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Eisenach unter Tel. 03691/2610 zu melden.

Foto: Paul-Philipp Braun