Größte Übung Südthüringens im Tunnel Berg Bock auf der A71

Am Samstagnachmittag führten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eine Großübung im Autobahntunnel Berg Bock, auf der BAB 71 bei Suhl durch.

Angenommen wurde ein Unfallszenario mit mehren PKWs und mehreren Verletzten im Autobahntunnel. Hierbei sollten durch einen Pannen-LKW in Fahrtrichtung Sangerhausen im Rückstau mehrere PKWs kollidiert sein.

Erstmals nahm auch das SRH Klinikum Suhl an solch einer Übung teil. Somit mussten die Verletzten nicht nur gerettet und versorgt werden, sondern auch ins Klinikum Suhl eingeliefert werden. Die Übung dauerte bis in den Abend.

Nach der Rettung der Verletzten durch Einsatzkräfte der Feuerwehren Suhl und Zell-Mehlis, wurden diese zunächst in den Querschlägen der Tunnelanlage und dann in einem Rettungszelt in der gegenüberliegenden Tunnelröhre in Fahrtrichtung Schweinfurt medizinisch versorgt.

Anschließend wurden 9 Verletzte in das Klinikum Suhl zur weiteren Behandlung eingeliefert. Diese löste ebenfalls Alarm für ihr Personal mit einem Massenanfall von Verletzten aus.

Hierbei stellt sich das Klinikum auf einen Verletztenansturm von bis zu 50 Personen ein. Die Übung diente der Überprüfung der Einsatzbereitschaft und Einsatzzeiten, sowie dem organisatorischen Zusammenspiel der einzelnen Einheiten.

« 1 von 30 »