Zwei Verletzte nach Unfall auf der A4 zwischen Bucha und Magdala

Zu einer rund einstündigen Vollsperrung der A4 zwischen Bucha und Magdala in Fahrtrichtung Frankfurt a. M. kam es heute Nachmittag aufgrund eines Verkehrsunfalles mit zwei beteiligten Fahrzeugen gegen 15.49 Uhr.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zu diesem Unfall, weil ein Audi einen Motorschaden erlitt und nur mit stark verringerter Geschwindigkeit im Notbetrieb weiterfahren konnte, um dann auf den Standstreifen auszuweichen.

Die nachfolgende Fahrerin erkannte dieses Problem offenbar zu spät und versuchte noch auszuweichen. Dabei lenkte sie gegen und überschlug sich mit ihrem Toyota. Der Wagen kam auf dem Dach zum Liegen.

Die Besatzung eines auf der A4 fahrenden Krankentransportwagens aus Erfurt konnte sofort Erste Hilfe leisten. Sie waren zufällig kurz hinter dem Fahrzeug, als es zum Unfall kam.

Auf dem Weg zur Einsatzstelle befanden sich neben der Feuerwehr Magdala auch ein Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug aus Blankenhain. Beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte waren die Insassen bereits befreit und in Behandlung.

Beide Personen im Fahrzeug, die Frau und auch ihr männlicher Beifahrer, beide aus dem Burgenlandkreis, wurden verletzt und nach Blankenhain ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, half bei der Bergung des Fahrzeuges sowie der Beräumung und Reinigung der Fahrbahn. Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

« 1 von 38 »