126 km/h auf A4 bei Gera zu schnell, geblitzt und dann in die Leitplanke gekracht

Ein junger Raser ist Mittwochmittag auf der A4 bei Gera verunfallt, weil er eine Vollbremsung durchführte, nachdem ihn die Autobahnpolizei mit 246 km/h geblitzt hatte.

Der 23-Jährige aus dem Altenburger Land hatte mit einem Skoda eine Probefahrt durchgeführt, als er zwischen Rüdersdorf und Gera-Langenberg in Richtung Dresden bei erlaubten 120 km/h knapp 250 km/h schnell war.

Durch die Vollbremsung verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte mehrfach in die Mittelleitplanke. Zum Glück blieb er unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Die Geldbuße wird wegen der vorsätzlichen Raserei nun auf 1.200 Euro verdoppelt. Hinzu kommen zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot.

Bilanz der fünfstündigen Messung für den heutigen Tag: 28 Verwarngelder (bis 140 km/h), 131 Bußgelder (ab 141 km/h) und 32 Fahrverbote (ab 161 km/h).

Fotos: Arne Schein