Kind in Neustadt/Orla von Auto erfasst – Hubschrauber bei Landung im Skate-Park beschädigt und flugunfähig

Am Mittwoch gegen 15.20 Uhr befuhr ein 45-jähriger mit seinem BMW die Rathenaustraße in Richtung Arnshaugker Straße. An einem Fußgängerüberweg mit Ampelanlage, auf Höhe Centbaumweg, hatte eine Gruppe Kinder die Absicht die Straße zu überqueren.

Als die Ampelanlage auf “Grün” umschaltete rannten die Kinder sofort los. Dabei kam es zur Kollision des Fahrzeuges mit einem 8-jährigen Jungen. Dieser wurde dabei schwer am Kopf verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen werden. Nach jetzigem Stand sind die Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

Ein Rettungshubschrauber, der zum Unfall eilte, hatte die Absicht auf dem Gelände eines Skate-Parks bei den Sportanlagen an der Karl-Liebknecht-Straße zu landen. Bei der Landung übersah der Pilot eine Grind-Stange, welche sich etwa 30 cm über dem Boden befand, und landete darauf.

Dadurch kippte der Hubschrauber nach hinten und kam mit einem Schutzblech des Heckrotor auf den Boden. Dieses Blech wurde dabei leicht beschädigt. Da der Hubschrauber sich zudem mit einer Kufe unter der Stange verhakte, musste die Freiwillige Feuerwehr Neustadt/Orla die Stange abschneiden.

Es konnte am gestrigen Tag vor Ort nicht geklärt werden, ob der Hubschrauber noch flugfähig war. Daher blieb der Hubschrauber vorerst stehen.

Für das schwer verletzte Kind wurde in der Zwischenzeit ein zweiter Rettungshubschrauber angefordert. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro am Hubschrauber und ca. 500 Euro an der Stange.

Ein zweiter Hubschrauber kam zum Einsatz.

14.02.2019 / Landespolizeiinspektion Saalfeld / jk