Beim Überholen zu früh eingeschert: Schwerer Verkehrsunfall auf der B7 in Weimar

Gegen 13.35 Uhr kam es auf der Bundesstraße 7 in Weimar zwischen den Abzweigen Gaberndorf und Tröbsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines PKW Opel befuhr die Straße in Richtung Gaberndorf kommend.

Beim Überholen eines vor ihr fahrenden LKW scherte sie mit ihrem Fahrzeug zu früh ein und kollidierte dabei die Fahrzeugfront des LKW. Infolgedessen drehte sich der PKW Opel und kam im angrenzenden Straßengraben zum Stehen.

Die Fahrerin des Fahrzeuges wurde dabei schwer verletzt. Sie musste mit einem Rettungswagen in das Klinikum Weimar gebracht werden. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt.

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar sicherten die Unfallstelle ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe des Fahrzeuges auf und unterstützen den Rettungsdienst bei ihren Maßnahmen.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße für zirka 20 Minuten voll gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Am PKW Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Er musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der LKW konnte seine Fahrt eigenständig fortsetzen. ​

« 1 von 13 »