Mord an Studenten in Jena: Anklage spricht von Kannibalismus

Am 28. August 2018 stellte sich ein 23-jähriger Vietnamese bei der Polizei und zeigte an, dass er am vorangegangenen Wochenende ein Tötungsverbrechen (wir berichteten) an einem 25-jährigen Mitstudenten begangen habe.

Das Opfer hatte er nach eigenen Angaben im Wasser der Saale versenkt. Die Beamten fanden in Jena, in mehreren Plastiktüten verpackt, die Leichenteile des chinesischen Kommilitonen. Das Verfahren soll noch in diesem Monat eröffnet werden.

Offenbar entnahm der psychisch kranke Täter seinem Opfer die Leber, wie sein Idol, der Serienkiller Hannibal Lecter. Wundmerkmale deuten darauf hin, dass das Organ mit einem Messer herausgetrennt worden war. Das ergab die Obduktion am Institut für Rechtsmedizin in Jena.

„Der Film Hannibal hat auf jeden Fall eine große Rolle im Leben des Beschuldigten gespielt“, so die Staatsanwaltschaft. Der Mann, der sich momentan noch in einer Psychiatrie befindet, soll nach dem Prozess dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden.

« 1 von 17 »

Fotos: Johannes Krey | Foto- und Videografie