Brandstiftung nicht ausgeschlossen: Wohnungsbrand in Ilmenauer Mehrfamilienhaus

Gestern Morgen wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in Ilmenau gerufen. Gegen 07.00 Uhr wurden Anwohner eines Hochhauses Am Eichicht durch Signale der Rauchmelder geweckt.

Sie stellten Qualm im Treppenhaus fest und wählten den Notruf. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten und brachte den Brand unter Kontrolle.

In der Wohnung befanden sich keine Personen, der Mieter war erst am Vortag ausgezogen. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Eine Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fotos: Feuerwehr Ilmenau

01.02.2019 / Landespolizeiinspektion Gotha / fp