Bewohner und Haustiere gerettet: Einfamilienhaus brennt in Gräfentonna

Als zwei Polizisten heute Nachmittag gegen 14.30 Uhr in Gräfentonna im Landkreis Gotha unterwegs waren, bemerkten sie eine starke Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus in der Niedergrabenstraße.

Sofort begaben sich die Kollegen zu dem Einfamilienhaus und evakuierten eine 49-jährige Bewohnerin mit ihrem Kind, welche den Brand noch nicht bemerkt hatten.

Beide wurden später von Rettungskräften untersucht und waren unverletzt. Anschließend retteten die Beamten Hunde und Katzen der Familie, die sich ebenfalls noch im Haus befanden. Inzwischen traf die Feuerwehr vor Ort ein und begann mit den Löscharbeiten.

Wegen starker Rauchentwicklung wurden die Anwohner gewarnt, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Dachstuhl des Hauses stand in Vollbrand, die Löscharbeiten dauern an. Mehrere Feuerwehren sind im Einsatz.

Der Sachschaden wird auf 200.000 Euro geschätzt. Die Stromversorgung des Hauses wurde abgestellt, nach Beendigung der Löscharbeiten wird das Einfamilienhaus nicht bewohnbar sein. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, hierzu ermittelt die Kriminalpolizei.

21.01.2019 / Landespolizeiinspektion Gotha / fp
Symbolbild