Schwerer Verkehrsunfall im Weimarer Land – Rettungshubschrauber im Einsatz

 

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich Dienstagabend gegen 18 Uhr auf der Landstraße zwischen Ramsla und Weimar im Weimarer Land. Ein 52-jährige Fahrer kam mit seinem PKW Mercedes aus noch ungeklärter Ursache auf gerader Strecke in Richtung Weimar nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen mehrere Bäume.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mann in seinem Wagen eingeklemmt. Die herbeigeeilten Freiwilligen Feuerwehren aus Ramsla, Berlstedt und Buttelstedt mussten den Mann mit hydraulischen Rettungsgeräten befreien.

Neben zwei Rettungswagen, die vor Ort im Einsatz waren, landete auch ein Rettungshubschrauber neben der Einsatzstelle. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ein Hund, der mit im Auto unterwegs war, konnte augenscheinlich unverletzt gerettet werden.

Die Landstraße musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen rund zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Während des Einsatzes kam es zu orkanartigen Böen auf der Landstraße, außerdem regnete es sehr stark. Der Rettungshubschrauber hatte Probleme beim Landen. Ob eine starke Böe auch ursächlich für den Unfall war, ist noch nicht bekannt.

« 1 von 25 »