Person bei Wohnhausbrand in Weimar von Einsatzkräften tot aufgefunden

 

Die Berufsfeuerwehr Weimar und die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt wurden gegen 3.45 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Mozartstraße in Weimar alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem ersten Obergeschoss des Wohnhauses.

Durch die schnelle Brandausbreitung griffen die Flammen auf den Dachstuhl des Gebäudes über. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz begannen umgehend mit der Brandbekämpfung und der Suche nach Personen in dem Gebäude.

Zusätzlich begann die Brandbekämpfung über die Drehleiter. Trotz sofortiger Löschmaßnahmen wurde in der betroffenen Wohnung eine leblose Person gefunden. Sie wurde im weiteren Einsatzverlauf durch die Feuerwehr geborgen.

Schwierigkeiten bereitete den Einsatzkräfte die Brandausbreitung im Dachgeschoss und der Zwischendecke Wohngebäudes. So kam es immer wieder zum Aufflammen unter dem Dach.

Mittels einer Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle auf Brand- und Glutnester überprüft und abgelöscht. Die Löschmaßnahmen dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Die Polizeiinspektion Weimar und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ob das Wohngebäude einsturzgefährdet ist, muss im Laufe des Tages geprüft werden. ​

« 1 von 12 »

Fotos: JKFotografie | Johannes Krey