Rentner aus Thüringen stirbt bei Frontalzusammenstoß in Bayern

 

Ein 79-jähriger Rentner aus Thüringen ist bei einem schweren Unfall am Freitagabend in Bayern ums Leben gekommen. Der Mann befuhr die B173 im oberfränkischen Landkreis Lichtenfels aus Hochstadt kommend in Richtung Trieb.

Aus noch ungeklärter Ursache geriet er mit seinem PKW VW Up auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender Audi konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. In der weiteren Folge stießen die beiden Autos frontal ineinander. Für den 79-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Trotz der umgehend eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen der eintreffenden Beamten von der Polizei konnte dem Mann nicht mehr geholfen werden. Er verstarb noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Die beiden Insassen im Audi wurden schwer verletzt. Der 60-jährige Mann und seine 52-jährige Beifahrerin wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Die B173 musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden.

Der Verkehr wurde umgeleitet. Ein Gutachter unterstützte die Polizei bei ihren Ermittlungen. Auch ein Staatsanwalt war involviert. Der Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Michelau i.OFr.