Belobigung durch Innenminister: Polizist rettet Mann aus brennender Wohnung in Sondershausen

 

Weil er einen jungen Mann aus seiner brennenden Wohnung in Sondershausen rettete, hat Innenminister Georg Maier am Montag (10. Dezember 2018) im Ministerium in Erfurt Steffen Grimm mit einer Belobigung ausgezeichnet.

„Unter Abwägung der Eigengefährdung haben Sie durch Ihr Engagement und situationsangepasstes Handeln eine hilflose Person gerettet und somit größere gesundheitliche Schäden von dieser abgewendet. Dieses außergewöhnliche Maß an Entschlossenheit und Hilfsbereitschaft verdient große Anerkennung“, sagte Minister Maier.

Die Rettungstat ereignete sich am 12. Januar dieses Jahres. Nachdem der Gerettete den Notruf noch selbst abgesetzt hatte, die Wohnung aber nicht mehr selbstständig verlassen konnte, erreichte Polizeioberkommissar Steffen Grimm zusammen mit zwei Kollegen noch vor den Feuerwehrkräften den Einsatzort.

Bereits im Treppenhaus nahmen die Polizisten den Brandgeruch wahr. Hinter der verschlossenen Wohnungstür hörten sie deutlich das Knistern der Flammen und das Bersten von Gegenständen, sowie das Husten und Röcheln einer Person, die auf keine Ansprache mehr reagierte. Steffen Grimm brach die Wohnungstür schließlich gewaltsam auf.

Ein erster Rettungsversuch der drei Polizeibeamten wurde aufgrund des Rauchs und fehlender Sicht abgebrochen. Steffen Grimm unternahm selbstständig weitere Rettungsversuche. Erst beim Dritten entdeckte der Retter den Bewohner und konnte diesen entsprechend aus seiner Wohnung befreien.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Einsatzkräfte der Feuerwehren und des Rettungsdienstes bereits zur Stelle, sodass der Bewohner und der Polizist direkt weiter versorgt werden konnten. Im April 2018 wurde Steffen Grimm (parteilos) zum Bürgermeister der Stadt Sondershausen gewählt.

Innenminister Maier spricht Steffen Grimm die Belobigung im Beisein von Antje Hochwind, Landrätin des Kyffhäuserkreises,aus. Foto: TMIK

11.12.2018 / TMIK / Sarah Müller