Brand in Heizungsraum rief Wehren aus Gotha auf den Plan

 

Am Dienstag rückte die Berufsfeuerwehr Gotha um 14.00 Uhr mit dem Alarmstichwort „Brand in Heizungsraum“ in die Leinastraße in Gotha aus. Aufgrund des Einsatzstichwortes wurden zeitgleich die diensthabenden Freiwilligen Feuerwehren Gotha-Stadtmitte und Gotha-Siebleben alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Alarmmeldung. Aus einem Raum einer Gewerbehalle drang Brandrauch und es standen auch schon Personen zur Einweisung der Feuerwehr auf der Straße bereit, was immer ein entscheidender Vorteil ist, da die Lageerkundungszeit damit extrem verkürzt werden kann.

Die Befragung der Hallennutzer ergab, dass es sich bei dem Raum um einen kleineren und auch durch massives Mauerwerk abgetrennten Raum handelte, in welchem sich eine Festbrennstoffheizung (Holz) für die Halle befand. Es konnte zudem ausgeschlossen werden, dass sich Personen im Gebäude befinden.

Diese Erkenntnis wirkte sich erheblich auf die Gefahrenbewertung aus, sodass die alarmierten Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren nicht mehr ausrücken mussten, welche jedoch für die Dauer des Einsatzes die Stadtbereitschaft sicherstellten. Unter schwerem Atemschutz ging ein Angriffstrupp zum Innenangriff vor, wodurch der Brand im Raum zügig bekämpft werden konnte. Eine weitere Ausbreitung wurde durch diese Maßnahmen verhindert.

Ein weiterer Trupp ging mit einer Wärmebildkamera in die Gewerbehalle vor, um den verrauchten Bereich zu kontrollieren. Eine weitere Brandausdehnung in die weiteren Gebäudeteile konnte damit ebenso ausgeschlossen werden. Mittels eines Überdrucklüfters wurde der Brandrauch so gut es ging aus der großen Halle befördert.

Wegen der restlichen Rauchgase, welche durch die natürliche Belüftung entweichen mussten, wurde durch die Feuerwehr empfohlen, die Hallennutzung erst am nächsten Tag wieder aufzunehmen. Gegen 15.30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Zu den Hintergründen des Brandes ermittelt nun die Polizei. Der Sachschaden wird vorläufig auf 10.000 Euro geschätzt.

Foto: Feuerwehr Gotha

26.09.2018 / Feuerwehr Gotha / Andreas Ritter