Fahrlässige Brandstiftung? Fünf Verletzte bei Wohnhausbrand in Saalfeld

 

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Lendenstreichstraße wurden fünf Personen verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brand in einer Wohnung eines Wohnblocks mit drei Etagen ausgebrochen.

Anwohner im Wohngebiet bemerkten gegen Mittag den Qualm, der aus den Fenstern einer Wohnung drang und wählten den Notruf. Umgehend kamen Feuerwehren aus Saalfeld und Umgebung zum Einsatz.

Durch die Kameraden der Feuerwehr musste eine Person mit einer Drehleiter aus einer der oberen Etagen gerettet werden. Die übrigen Bewohner hatten das Haus selbstständig verlassen können.

Ein 67-Jähriger, in dessen Wohnung das Feuer offenbar ausgebrochen war, wurde bei dem Versuch, die Flammen selbst zu löschen, schwer verletzt. Vier weitere Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Aus einem Nachbareingang mussten mehrere Personen evakuiert werden. Gegen 13.30 Uhr konnten die Bewohner der Lendenstreichstraße 92, 96 und 98 wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Zu dem Aufgang 94 haben die Bewohner aufgrund der Ermittlungen der Polizei derzeit keinen Zugang.

Aktuell beläuft sich der Schaden auf ca. 200.000 Euro. Die Kripo Saalfeld führt die weiteren Ermittlungen zur Ursache aufgrund des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Foto: privat

24.09.2018 / Landespolizeiinspektion Saalfeld / fp