Einzugstermin stand schon fest: Haus in Uhlstädt fiel Flammen zum Opfer

 

Gegen 17.12 Uhr wurden die Feuerwehren um Uhlstädt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zu einem Gebäudebrand alarmiert. Aus einem Wohnhaus in der Lachenstraße, das in Kürze bezogen werden sollte, schlugen die Flammen aus der ersten Etage.

Trotz des schnellen Angriffs der ersten eingetroffenen Kräfte konnte ein Übergreifen auf das Dachgeschoss nicht verhindert werden. Das lag nach ersten Erkenntnissen vor allem daran, dass es sich bei dem Gebäude, in dem der Brand ausbrach, um ein Fachwerkhaus mit entsprechend hoher Brandlast handelt.

Die Feuerwehren Uhlstädt, Etzelbach, Großkochberg, Rudolstadt und Saalfeld kämpften gemeinsam gegen die Flammen. Durch die enge Bebauung gestaltete sich der Außenangriff schwierig. Über ein Nachbargrundstück konnte die Drehleiter der Feuerwehr Saalfeld den Brand bekämpfen, während eine zweite Drehleiter auf der Straße aufgestellt wurde.

Die Feuerwehren aus Kirchhasel und Zeutsch wurden nachträglich zum Einsatz hinzualarmiert, da Atemschutzgeräteträger vor Ort gebraucht wurden. Ein unmittelbar an den Einsatzort grenzender Bach wurde für die ersten Löschmaßnahmen genutzt. Eine später aufgebaute lange Wegestrecke sicherte die Löschwasserversorgung.

Bis in die frühen Abendstunden dauerten die Löscharbeiten an, bevor eine Brandwache eingerichtet wurde. Das stark beschädigte Haus könnte nach ersten Erkenntnissen nicht mehr bewohnbar sein. Für die Ermittlungen zur Brandursache wurde die Kriminalpolizei angefordert. Nach ersten Schätzungen entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 60.000 Euro.

« 1 von 22 »