Hilflose Störche vor Ertrinken in Blankenhain gerettet

 

In Blankenhain sind gestern Abend zwei Störche, offenbar für eine kurze Abkühlung, unfreiwillig in einem großen Wasserbecken ohne Ufer gelandet. Gegen 18.42 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Blankenhain mit der Meldung „Tierrettung – zwei hilflose Störche im Wasser“ alarmiert.

An der Einsatzstelle unterhalb des Rewe-Marktes auf Höhe der Waldecker Straße angekommen, bestätigte sich die Lage. Zwei völlig erschöpfte Störche, die in den letzten Tagen nicht aus dem Stadtbild wegzudenken waren, verirrten sich in einem alten Überbleibsel des ehemaligen Trockenwerkes.

Sie konnten das Wasser aus eigener Kraft nicht mehr verlassen, denn die Störche sind nun mal keine Schwimmvögel. An ein rettendes Ufer könnten sie paddeln, aber viel mehr auch nicht.

Das Federkleid hatte sich schon mit Wasser vollgesaugt, ein Entkommen schier aussichtslos. Ihr schwerer Körper hätte sie womöglich irgendwann unter Wasser gezogen. Die Störche drohten, wenn sie noch länger im Wasser gefangen gewesen wären, zu ertrinken.

Aufmerksame Zeugen beobachteten den Überlebenskampf und informierten die Retter. Diese gingen mit Wathosen in das Becken vor und retteten die Tiere aus ihrer nahezu aussichtslosen Situation über Leitern aus dem Wasser.

Nach einem kurzen Check durch den Tierarzt konnten sie sich in den letzten Stunden von ihren Strapazen erholen und werden wahrscheinlich schon bald wieder auf den Dächern von Blankenhain unterwegs sein.

« 1 von 8 »

Vielleicht gefällt dir auch