Auf Standstreifen überholt: Fahrer auf A38 eingeklemmt und verstorben

 

Heute Morgen gegen 03.30 Uhr ereignete sich auf der A38, Richtungsfahrbahn Göttingen, zwischen den Anschlussstellen Leinefelde-Worbis und Heilbad Heiligenstadt ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet wurde.

Der 24-jährige Fahrer eines PKW Mercedes-Benz hatte die Absicht, mit hoher Geschwindigkeit zwei Sattelzüge auf dem Standstreifen zu überholen. Auf der linken Fahrspur befanden sich zum Unfallzeitpunkt weitere Fahrzeuge.

Dabei kollidierte er zuerst mit der rechten Seite der Zugmaschine des ersten Sattelzuges und folgend mit dem Auflieger der zweiten Zugmaschine. Der Mann wurde gegen die Leitplanke geschleudert und im Fahrzeug eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Aufgrund der Verkehrsunfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Autobahn längere Zeit voll gesperrt gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, daher wurde eine Umleitung für die Zeit eingerichtet. Die am Unfall beteiligten LKW-Fahrer blieben unverletzt, an allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Montage: Thüringer Polizei

01.08.2018 / Autobahnpolizeiinspektion / fp