PKW kollidiert frontal mit Pakettransporter in Weimar

 

Gegen 16.15 Uhr kam es in Weimar auf der Bundesstraße 7 zwischen dem Abzweig Filzweidenweg und Lützendorf zu einem schweren Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines Paketdienstes befuhr die Bundesstraße in Richtung Weimar-Schöndorf. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr die Fahrerin eines PKW Renault Clio in den Gegenverkehr. Der Pakettransporter versuchte noch dem PKW auszuweichen und lenkte Richtung Leitplanke. Dennoch kollidierte der PKW frontal mit dem Transporter.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin des Renault in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste durch die Kameraden der Berufsfeuerwehr Weimar mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Anschließend kam sie mit schweren Verletzungen mit einem Rettungswagen und einem Notarzt in das Klinikum Weimar.

Der Fahrer des Pakettransporters hatte Glück im Unglück. Obwohl er nicht angeschnallt war, kam er mit leichten Verletzungen davon. Auch er wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle in das Klinikum Weimar gebracht.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße für rund zwei Stunden voll gesperrt werden. Am PKW und am Transporter entstand erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Die Polizeiinspektion Weimar hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Wieso die PKW Fahrerin in den Gegenverkehr fuhr, muss nun ermittelt werden. Die Höhe des Schadens ist derzeitig noch nicht bekannt.

« 1 von 17 »