Zustand kritisch: Motorradfahrer bei Weimar übersehen

 

Schwerer Verkehrsunfall am 17. Juli 2018 gegen 14.50 Uhr in Weimar- Gaberndorf. Ein 65-jähriger Motorradfahrer aus dem Ort befuhr die K512 aus Weimar kommend in Richtung Daasdorferstraße.

Kurz hinter dem Ortseingang kam ein Transporter von rechts aus „Am Schluftergraben“ gefahren und wollte auf die Hauptstraße auffahren. Vermutlich übersah er beim Abbiegen den Motorradfahrer, der daraufhin frontal in den Transporter krachte. Er wurde mehrere Meter weiter geschleudert und blieb auf der Straße liegen.

Durch die Wucht des Aufpralls verlor der Motorradfahrer nach ersten Erkenntnissen ein Bein, auch andere Körperteile wurden amputiert. Er muss notoperiert werden. Sein Zustand ist kritisch. Noch ist unklar, ob er aufgrund der schweren Verletzungen überlebt.

Berufsfeuerwehr, Rettungswagen und Notarzt eilten zur Unfallstelle und hatten alle Hände voll zu tun, um den Patienten zu versorgen. Im weiteren Verlauf wurde aufgrund der Amputationsverletzung ein Rettungshubschrauber angefordert.

Zur Unterstützung der Ermittlungen der Polizei kam ein Gutachter vor Ort. Der Ortseingang von Gaberndorf musste während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen rund drei Stunden voll gesperrt werden.

« 1 von 24 »