Mitarbeiter der Autobahnmeisterei stirbt auf der A38

 

Bei einem schweren LKW-Unfall ist Dienstagnachmittag auf der A38 bei Bodenrode-Westhausen in Richtung Leipzig im Landkreis Eichsfeld ein 37-jähriger Mann der Autobahnmeisterei ums Leben gekommen.

Der 64-jährige bulgarischer Fahrer eines mit Asche beladenen Tanklastzuges fuhr ungebremst in einen auf dem Standstreifen stehenden Kleintransporter auf.

Der Lastzug geriet dadurch in Brand, fuhr in den Straßengraben und kippte auf die Seite. Der Fahrer konnte den brennenden LKW leicht verletzt eigenständig verlassen.

Der Fahrer des Kleintransporters erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Dieser steuerte einen Schilderwagen der Autobahnmeisterei im Vorfeld einer Baustelle.

Die Autobahn war in Richtung Göttingen wegen der Löscharbeiten für eine Stunde voll gesperrt. Die Richtungsfahrbahn Leipzig wird noch bis in die Abendstunden für die Unfallbegutachtung und die Aufräumarbeiten gesperrt bleiben.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 120.000 Euro. Warum der Sattelzug-Fahrer den Schilderwagen übersehen hat und zusätzlich zu weit rechts gefahren ist, wird derzeit ermittelt.

« 1 von 23 »

Fotos: Silvio Dietzel