Schwerer Verkehrsunfall im Weimarer Land nahe Landesgrenze

 

Schwerer Verkehrsunfall am 15. Juli 2018 gegen 12.50 Uhr auf der B87 zwischen Rannstedt und Eckartsberga im Weimarer Land kurz vor der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr ein VW Passat nach Eckartsberga. Ein VW Tiguan befuhr die Gegenfahrbahn in Richtung Apolda. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Passat in den Gegenverkehr und die Fahrzeuge kollidierten miteinander. Der Tiguan blieb durch die Wucht des Aufpralls auf dem Dach liegen.

Eine Person war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Die zuerst eintreffende Feuerwehr aus Eckartsberga forderte umgehend Unterstützung der Feuerwehr Apolda an.

Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, zwei davon schwer und eine leicht. Neben einem Rettungswagen und Notarzt war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt. Momentan müssen die Autofahrer immer noch Geduld mitbringen, da sehr viel Öl auf die Straße lief. Das Straßenbauamt wurde verständigt, um die Verunreinigungen zu beseitigen.

Aufgrund der Sperrung bildete sich ein langer Stau. Viele Traktoren landwirtschaftlicher Betriebe reihten sich ein und konnten die Unfallstelle nicht passieren.

« 1 von 27 »

Vielleicht gefällt dir auch